Bremen



Nun ist mein Urlaub vorbei und der Alltag wird mich ab Morgen wieder einholen. Anstelle von tropischer Sonne oder Wellness pur starteten wir eine kleine Städtetour bzw. Shoppingtour in einige deutsche Städte. Aus Bremen habe ich neben einigen Schnäppchen auch für euch ein paar schöne Fotos mitgebracht. Leider hatte ich meine Kamera nur in Bremen mitgenommen.

In Bremen angekommen starteten wir direkt einen kleinen Stadtbummel und fuhren mit den öffentlichen Verkehrsmitteln. Praktischerweise konnten wir mit dem Niedersachsenticket auch die Busse und Straßenbahnen nutzen, nicht so wie in Neumünster mit dem Schleswig Holstein Ticket…

Die Gebäude der Altstadt erinnern stark an meine Heimat Hamburg. Wir verweilten jedoch nicht lange, da unser eigentliches Shoppingziel noch nicht erreicht war. Entspannt ging es mit der Straßenbahn und der tatsächlich freundlichen Hilfe der Mitarbeiter des örtlichen Verkehrsverbundes (ich bin durch die deutsche Bahn und den HVV einfach anderes gewohnt) weiter zu unserem Reiseziel, dem Waterfront Shoppingpalast. Mein Schatz wollte unbedingt einmal den Primark sehen, der sich im Inneren dieses Einkaufszentrums befindet. Lohnenswert, wenn man mal den ein oder anderen Euro sparen möchte. Auch ich habe ein paar Tshirts gefunden.

Beim Hinterausgang vom Primark machten wir an der Weser in der Sonne kurze Rast, da uns schon jetzt die Füße schmerzten. Besonders die von Madame… aber sie war glücklich, auch wenn sie nichts gefunden hat.

Es folgten noch mehrere Shoppingtrips, jedoch wie gesagt leider ohne Kamera. Wir besuchten den Designer Outlet in Neumünster, wanderten durch Wandsbek, durch Bergedorf, durch Geesthacht, und auch wenn wir keinen Urlaub mehr haben, so haben wir noch immer nicht alles, was wir gesucht haben, beisammen.

Bremen ist eine wirklich schöne, entspannte und gut organisierte Stadt. Sie ist es wert, mal besucht zu werden. Leider kann ich das von Neumünster nicht behaupten. Schmutzig, unfreundlich und allgemein überholt, doch der Designer Outlet ist wie eine Oase am Rande der Stadt. Sauberer geht es nicht, ich traute mich nicht einmal meine Kippe auf den Boden zu schmeißen. Die Preise der Anzüge beispielsweise scheinen weit unterm Normalpreis zu liegen, trotzdem bekam ich des öfteren einen Schock, da ich auch nichts über die Normalpreise wusste. Echte Schnäppchen kann man aber bei den Uhren schlagen. Eine Uhr von Diesel, für die ich fast 400 Euro gezahlt habe, fand ich dort für gerade mal 140 Euro… hätte ich das vorher gewusst…